Der 1. FC Kaiserslautern trennte sich, nach der Heimniederlage gegen Aue, von Trainer Norbert Meier. (Foto: Presseportal pp)

KAISERSLAUTERN (red) – Der viermalige deutsche Fußballmeister 1. FC Kaiserslautern hat sich am Mittwoch erwartungsgemäß von seinem Trainer Norbert Meier getrennt. Der Fußball-Zweitligist reagierte damit auf den katastrophalen Saisonstart mit nur zwei Punkten aus sieben Partien. Der zweimalige DFB-Pokalsieger ist Tabellenletzter. Meier erhielt seine Papiere ausgerechnet an seinem 59. Geburtstag.

„Wir reagieren mit dieser Entscheidung, die uns nicht einfach gefallen ist, auf die anhaltende sportliche Situation“, sagte FCK-Sportdirektor Boris Notzon, „die letzten beiden Spiele hinterließen bei uns nicht mehr das Gefühl, dass wir in dieser Konstellation die dringend benötigte Wende schaffen.“ Bis der FCK einen neuer Trainer vorstellt, wird das Training übergangsweise von Manfred Paula, dem Leiter des Nachwuchsleistungszentrums der Roten Teufel, und U19-Trainer Alexander Bugera geleitet. (Quelle/Foto: Presseportal pp)

Werbeanzeige