Wattenheim (ots) – Ein missglückter Fahrstreifenwechsel hat vermutlich am Freitagmorgen auf der A6 zu einem folgenschweren Unfall geführt. Zwischen den Anschlussstellen Wattenheim und Enkenbach-Alsenborn kam es nach ersten Ermittlungen zunächst zum seitlichen Zusammenstoß zwischen einem Mercedes GLC und einem Lastzug. Nach der Kollision kam der Lkw-Fahrer mit seinem Fahrzeug nach rechts von der Fahrbahn ab und prallte in die dort neben der Autobahn verlaufende, ansteigende Böschung.

Durch den Aufprall wurde die Fahrerkabine des Lkw vom Fahrgestell gerissen und auf den Seitenstreifen geschleudert. Der Pkw kam ebenfalls total beschädigt im Grünstreifen zum Stillstand. Der Lkw-Fahrer erlitt durch den Unfall lebensbedrohliche Verletzungen und wurde mit dem Rettungshubschrauber in eine Spezialklinik geflogen. Die verletzte Mercedes-Fahrerin wurde mit einem Rettungsfahrzeug in ein nahegelegenes Krankenhaus gefahren.

Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf ca. 120.000 Euro. Während der Bergungsarbeiten war die A6 in Richtung Saarbrücken für ca. 1 Stunde voll gesperrt. Zur Klärung der Unfallursache wurde ein Gutachter beauftragt. Zeugen, die den Unfall beobachtet haben, werden gebeten sich bei der Autobahnpolizei Kaiserslautern unter der Rufnummer 0631-3534-0 zu melden.

Werbeanzeige