Kaiserlautern (as) – Ein 42-jähriger Autofahrer hat am Donnerstagmorgen beim Abbiegen von der Bismarckstraße in die Birnstraße eine Fußgängerin übersehen. Die Frau ist bei dem Unfall schwer verletzt worden.

Die Polizei in der Westpfalz registriert seit Anfang November bereits acht sogenannte Abbiegeunfälle bei denen Passanten verletzt wurden. Insbesondere Seniorinnen und Senioren die zu Fuß unterwegs waren, wurden geschädigt.

Als Unfallursache kommen meist Unachtsamkeit und schlechte Sichtverhältnisse in Betracht. Die Windschutzscheibe ist verschmiert, die Wischerblätter kommen mit dem Wischen nicht nach, andere Verkehrsteilnehmer und vor allem Fußgänger sind frühmorgens oder abends in der Dunkelheit der Wintermonate schwerer zu erkennen. Ältere Menschen und Kinder bewegen sich unsicherer im Straßenverkehr. Hinzukommt, dass man sich in der dunklen Jahreszeit auch dunkler kleidet. Fußgänger werden dadurch schwerer erkennbar wahrgenommen.

Aufmerksamkeit ist gefragt und jeder kann mit ein paar wenigen Kniffen zu mehr Verkehrssicherheit beitragen.

Unsere Tipps für Autofahrer: Autofahrer sollten immer damit rechnen, rechtzeitig anhalten zu müssen und ihren Fahrstil entsprechend anpassen. An Ecken und Einmündungen, eben überall dort wo Menschen die Straße überqueren könnten, ist besondere Vorsicht geboten. Langsam fahren und Augen auf! Den Schulterblick kennen Sie sicherlich noch aus der Fahrschule. Beim Abbiegen also auch unbedingt den toten Winkel checken.

Sind ihre Scheibenwischer und Scheinwerfer noch in Ordnung? Nein, dann sollten die Wischerblätter schnell ausgetauscht und auch das Wischwasser nachgefüllt werden. Den Frostschutz nicht vergessen. Ein neues Birnchen ist in den meisten Werkstätten in zehn Minuten eingebaut. Bei vielen Firmen ist hierfür nicht einmal eine Terminvereinbarung nötig.

Unsere Tipps für Fußgänger: Fußgänger sollten helle Kleidung tragen. Reflektoren oder Blinklichter, die man an Rucksack oder Tasche befestigen kann, sorgen ebenfalls für mehr Erkennbarkeit. Auch reflektierende und grellfarbene Warnwesten werden gut wahrgenommen. Während des Weihnachtsmarktbesuchs oder Einkaufbummels in der Fußgängerzone sind sie schnell in der Jackentasche verstaut und auf dem Heimweg auch schnell wieder über der Kleidung angelegt.

Werbeanzeige