Kirchheimbolanden (as) – Einem internen Papier zufolge, plant das Werk der BorgWarner in Kirchheimbolanden eine Werksschließung für 2 Wochen, beginnend ab dem 23.03.2020.

In dem Papier begründet man die derzeitige Plaung und Entscheidung damit, dass nahezu alle Kunden sich entschlossen haben, ab KW13 ihre Produktionswerke zu schließen.
Dem Antrag auf Kurzarbeit habe die Agentur für Arbeit bewilligt, demnach habe man eine Betriebsvereinbarung geschlossen, die an den üblichen Stellen ausgehängt wird und per Mail verteilt.

Als Notbesetzung werden nur noch wenige Mitarbeiter im Werk beschäftigt werden, diese würden von ihren Vorgesetzten entsprechend kontaktiert und informiert, heißt es in dem Schreiben.
Alle anderen Mitarbeiten können ab dem 23.03.2020 nicht mehr beschäftigt werden, es gilt ab dann Kurzarbeit.

Mitarbeitet in Altersteilzeit, Auszubildende und Studenten sind von der Kurzarbeit ausgenommen.
Um die weitere Entwicklung der Corona-Krise zu verfolgen, trifft sich täglich ein Kibo-Krisenstab, der auf die aktuellen Entwicklungen reagieren will.

Werbeanzeige